press

SKW Metallurgie beschließt erstmalige Ausschüttung einer Dividende


–        Aktionäre am Rekordergebnis für 2007 beteiligt

–        Weitere Umsatz- und Ergebnissteigerungen für 2008 erwartet

–        Aufsichtsrat ohne notwendige Mehrheit, Kontinuität der strategischen Weiterentwicklung durch Vorstand gesichert

Unterneukirchen, 4. Juni 2008. Auf der heutigen ordentlichen Hauptversammlung der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG in München zog der Vorstand eine sehr positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2007. So konnten bei Umsatz und Ergebnis neue Rekordwerte erzielt werden. Der Umsatz legte um 29% auf 239 Mio. € zu, und das EBITDA (Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) kletterte um fast die Hälfte auf 21,1 Mio. €. Vor diesem Hintergrund wird nach dem heutigen Beschluss der Hauptversammlung erstmalig in der Geschichte der Gesellschaft eine Dividende gezahlt werden; diese Beteiligung der Aktionäre am Rekordergebnis des Geschäftsjahrs 2007 beträgt 0,50 € pro Aktie. Auch für das Geschäftsjahr 2008 ist der Vorstand sehr zuversichtlich. Nach dem sehr erfolgreichen Start in das Geschäftsjahr 2008 verläuft auch das 2. Quartal bislang besser als prognostiziert. Der Vorstand rechnet erneut mit stark steigenden Umsatz- und Ergebniszahlen. Entsprechend bleibt der SKW Metallurgie Konzern für 2008 auf einem operativen Rekordkurs und bestätigt die bereits kommunizierten Ziele, den Konzernumsatz 2008 auf 310 bis 330 Mio. € und das EBITDA auf 23 bis 25 Mio. € zu verbessern. Die Veröffentlichung der Zahlen für das 2. Quartal ist für den 14. August 2008 terminiert.


Großteil der Tagesordnungspunkte nahezu einstimmig beschlossen – Aufsichtsrat ohne notwendige Mehrheit


Die Präsenz auf der heutigen Hauptversammlung 2008 in München lag bei ca. 40% des Grundkapitals der Gesellschaft. Die vertretenen Aktionäre stimmten, mit einer Ausnahme, sämtlichen Tagesordnungspunkten mit einer Mehrheit von jeweils über 85% zu.

Dies betraf die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat, die Beschlussfassung über die Gewinnverwendung, die Wahl des Abschlussprüfers und die Schaffung einer neuen Ermächtigung über den Erwerb eigener Aktien. Einzig beim Tagesordnungspunkt „Neuwahlen des Aufsichtsrates“ haben weder die Mitglieder des bis zum Ende der Hauptversammlung bestehenden Aufsichtsrats (mit jeweils ca. 58%) noch die aktionärsseitig vorgeschlagenen Kandidaten (mit jeweils ca. 2,5%) die nach Satzung notwendige Zweidrittelmehrheit erreicht. Die Hauptversammlung endete, ohne dass ein neuer Aufsichtsrat gewählt wurde. Das operative Geschäft sowie die Kontinuität der strategischen Weiterentwicklung der SKW Metallurgie sind kurzfristig durch den Vorstrand gesichert. Weiterhin wird gemäß Aktiengesetz ein neuer Aufsichtsrat durch das zuständige Gericht oder eine weitere Hauptversammlung bestimmt.

Weitere Informationen zur Hauptversammlung und zu SKW Metallurgie finden Sie im Internet unter: www.skw-steel.com




Ansprechpartner:

SKW Stahl-Metallurgie Holding AG
Christian Schunck
Leiter IR und Konzernkommunikation
Fabrikstraße 6
84579 Unterneukirchen
Deutschland


Tel.: +49 8634-617596
Fax: +49 8634-617594
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.skw-steel.com



SKW Metallurgie ist der Weltmarktführer bei chemischen Zusatzstoffen für die Roheisenentschwefelung sowie bei Fülldrähten für die Sekundärmetallurgie. Die Produkte des Konzerns ermöglichen Stahlproduzenten die effiziente Herstellung hochwertiger Stahlprodukte. Zu den Kunden zählen die weltweit führenden Unternehmen der Stahlbranche. Der SKW Metallurgie Konzern kann auf mehr als 50 Jahre metallurgisches Know-how zurückblicken und ist heute in mehr als 40 Ländern aktiv. Ca. 44% der Umsätze werden in Europa, ca. 42% in der NAFTA-Region generiert (2007; ESM-Umsatz ab Erstkonsolidierung enthalten). Die Gesellschaft ist außerdem ein führender Anbieter von Quab-Spezialchemikalien, die vorrangig in der weltweiten Produktion industrieller Stärke für die Papierindustrie eingesetzt werden. Das operative Geschäft der Gesellschaft gliedert sich in die drei Geschäftsbereiche Fülldrähte, Pulver und Granulate und Quab. Die Zentrale des SKW Metallurgie Konzerns befindet sich in Deutschland; die Produktionsstandorte liegen in Frankreich, den USA (6), Kanada, Südkorea, der VR China (2) und Indien (2 durch Joint Venture).

Die Aktien der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG notieren seit dem 1. Dezember 2006 im Prime Standard der Wertpapierbörse in Frankfurt/M. (Deutschland) unter der ISIN DE000SKWM013.

DISCLAIMER

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über künftige Entwicklungen, die auf gegenwärtig verfügbaren Informationen beruhen und mit Risiken und Unsicherheiten verbunden sind, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu solchen Risiken und Unsicherheiten zählen beispielsweise unvorhersehbare Änderungen der politischen und ökonomischen Bedingungen, insbesondere im Bereich der Stahl- und Papierproduktion, die Wettbewerbssituation, die Zins- und Währungsentwicklung, technologische Entwicklungen sowie sonstige Risiken und nicht zu erwartende Umstände. Die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG und ihre Konzerngesellschaften übernehmen keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben.